Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?



ANZEIGE

Vornamen

Vorsorgeuntersuchungen
Direkt nach der Geburt wird sofort kontrolliert, ob mit Ihrem Kind alles in Ordnung ist. Diese Aufgabe übernimmt der Arzt, der Sie bei der Geburt betreut hat, oder auch die Hebamme.

Bei der U1 wird unter anderem der so genannte APGAR-Index ermittelt. APGAR steht für Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen und Reflexe. Auch das Geburtsgewicht, der Kopfumfang und die Körperlänge des Kindes werden jetzt gemessen. Falls irgendwelche Unregelmäßigkeiten auffallen, wird sofort ein Kinderarzt hinzugezogen.


Zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag wird Ihr Kind bei der U2 gründlich untersucht. Viele Mütter sind dann noch in einer Klinik, wenn Sie schon zu Hause sind, müssen Sie eine Kinderarztpraxis besuchen. Die Untersuchung umfasst alle Organsysteme Ihres Kindes.

Einige Beispiele:

* Die Atmung wird überprüft.
* Das Herz wird abgehört.
* Der Bauch wird abgetastet.
* Der Nabel wird kontrolliert.
* Die Geschlechtsorgane werden untersucht.

An der Färbung der Haut kann der Arzt erkennen, ob der Kreislauf gut arbeitet oder ob eventuell eine Neugeborenengelbsucht vorliegt. Auch die Sinnesorgane, die Beweglichkeit und das Nervensystem werden jetzt zum ersten Mal beurteilt. Wichtig ist auch die Begutachtung des Skelettsystems: Gibt es Fehlhaltungen? Sind die Hüftgelenke in Ordnung? Zeigen die Gelenke eine normale Beweglichkeit?

Um Stoffwechselerkrankungen erkennen zu können, wird dem Baby eine kleine Blutprobe entnommen, meistens aus der Ferse.

Die U2 ist die erste Gelegenheit, Fragen mit Ihrem Kinderarzt zu besprechen. Er wird Sie beraten, falls es Probleme beim Stillen gibt und mit Ihnen über die Möglichkeiten sprechen, Mangelerkrankungen wie Rachitis zu vermeiden.


Die U3 findet in der 4. bis 6. Lebenswoche Ihres Kindes statt. Wieder wird die Ärztin oder der Arzt Ihr Kind sehr gründlich untersuchen und mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch führen.

Bei der U3 wird besonders auf den Ernährungszustand und das Gewicht des Säuglings geachtet. ie Augenreaktionen werden überprüft und ein erster Hörtest kann zeigen, ob mit den Ohren alles in Ordnung ist – zum Beispiel wenn sich das Kind erschrickt, weil der Arzt ein ungewohntes Geräusch verursacht.

Zur U3 gehört auch eine Ultraschalluntersuchung der Hüften. Dadurch sollen Fehlstellungen dieses Gelenkes entdeckt werden, die in diesem Alter noch gut behandelt werden können.


Die U4 sollte im dritten oder vierten Monat nach der Geburt durchgeführt werden. Wie immer wird Ihr Kind von Kopf bis Fuß untersucht, und Sie haben die Gelegenheit, sich beraten zu lassen und Fragen zu klären.

In dem Alter, in dem Ihr Kind jetzt ist, sollte es schon lächeln, wenn es ihm gut geht. Säuglinge beginnen in dieser Phase, die ersten Laute von sich zu geben und ihre Finger zum Spielen zu benutzen. Die meisten können sich auch schon kurz aus der Bauchlage aufrichten und ihren Kopf gerade halten.

All das wird bei der U4 erfragt und überprüft. Daneben stehen bei der U4 die ersten Impfungen (siehe Impfkalender)an.


hr Kind ist jetzt sechs bis sieben Monate alt. Wie bei allen Vorsorguntersuchungen steht wieder die Frage im Vordergrund, ob es sich altersgemäß entwickelt. Kann es schon mit den Händen greifen? Stützt es sich gut ab, wenn man es auf den Bauch legt? Kann es vielleicht sogar schon sitzen? Die Ärztin oder der Arzt wird das Sehvermögen prüfen, und auch das Gehör wird wieder getestet – vielleicht dieses Mal mit einer kleinen Glocke oder einer Quietschente.

Besonderes wichtig sind bei der U5 die Fortschritte der geistigen Entwicklung. Der Arzt wird Ihr Kind genau beobachten. Es sollte gut auf Reize reagieren und neugierig auf seine Umgebung sein. Thema Ihres Gespräches mit der Kinderärztin oder dem Kinderarzt könnte bei der U5 auch die Ernährung sein. Vielleicht stillen Sie Ihr Kind noch, oder es bekommt Flaschennahrung. Bald wird es sich aber für die erste feste Kost interessieren. Falls Sie Fragen zu dieser Ernährungsumstellung haben, ist jetzt eine gute Gelegenheit, sie zu klären.


Ihr Kind ist jetzt etwa ein Jahr alt, die U6 ist für den zehnten bis zwölften Lebensmonat vorgesehen.

Wie immer erfolgt eine gründliche Untersuchung. Daneben wird sich die Ärztin oder der Arzt dieses Mal besonders für die Sprachentwicklung Ihres Kindes interessieren. Gibt es schon die ersten zweisilbigen Laute von sich? Dada, Mama, Papa?

Um zu prüfen, ob Ihr Kind schon sehr feine Bewegungen beherrscht, wird zum Beispiel nach dem „Pinzettengriff“ gefragt. Einjährige Kinder sollten kleine Gegenstände mit Daumen und Zeigefinger – also wie mit einer Pinzette – greifen und aufheben können.


Seit der letzten Untersuchung ist ein Jahr vergangen, die U7 findet im 21. bis 24. Lebensmonat statt. Jetzt wird überprüft, ob Ihr Kind gut laufen kann oder Probleme dabei hat, sich zu bücken oder aufzurichten. Neben der körperlichen Untersuchung stehen auch bei der U7 wieder die Sinnesorgane im Vordergrund. Die Kinderärzte untersuchen, ob das Kind richtig sehen und hören kann, wie es spricht und wie es Gesprochenes versteht. Die meisten Zweijährigen können schon kleine „Sätze“ sprechen – auch wenn sie oft nur aus zwei Wörtern bestehen.

Nach der U7 ist für zwei Jahre keine weitere Vorsorgeuntersuchung eingeplant. Falls Sie aber in dieser Zeit Sorgen oder Probleme mit Ihrem Kind haben, sollten Sie natürlich auch zwischendurch zu Ihrem Kinderarzt gehen.


Ihr Kind ist jetzt schon dreieinhalb bis vier Jahre alt und hat sich seit der letzen Vorsorgeuntersuchung stark weiterentwickelt. Bei der U8 wird es wie immer von Kopf bis Fuß untersucht, dieses Mal ist auch eine Urinprobe vorgesehen. Besonders aufmerksam kontrolliert die Ärztin oder der Arzt wieder die Wirbelsäule, das Becken und die Beine.

Die Kinder müssen bei der U8 auch einiges „vorführen“: Auf einem Bein stehen, im Stehen für zehn Sekunden die Augen schließen, ohne dabei zu wackeln. Vielleicht müssen sie auch versuchen, einen Knopf zuzumachen; auch das sollte ein Kind in diesem Alter schon können. Die meisten Kinder können jetzt erkennbare Formen wie ein Viereck oder ein Kreuz malen. Wie immer müssen Sie viele Fragen beantworten: Kann Ihr Kind ganze Sätze sprechen? Kennt es seinen Nachnamen? Ist es fähig, sich zu konzentrieren? Wird es schon „selbstständig“ und kann sich zum Beispiel allein an- und ausziehen?

Das Milchgebiss Ihres Kindes ist in diesem Alter mit 20 Zähnen vollständig. Denken Sie daran, mit Ihrem Kind die Zähne zu putzen; am besten dreimal täglich.


Bald kommt Ihr Kind in die Schule, die U9 ist für die Zeit nach dem fünften Geburtstag eingeplant. Bei dieser letzten Vorsorgeuntersuchung im Kindesalter wird Ihr Kind nochmals sehr gründlich ärztlich untersucht.

Wie bei allen Untersuchungen wird auch jetzt noch einmal die Körperlänge gemessen und das Gewicht ermittelt. Der Blutdruck wird überprüft, und der Urin wird untersucht. Auch die körperliche und geistige Entwicklung, die Beweglichkeit, das Sehen, Hören und Sprechen werden begutachtet. Jetzt wird auch das Sozialverhalten immer ausgeprägter. Hat Ihr Kind Freunde, mit denen es spielt? Mag es Rollenspiele?

Mit der U9 endet die Serie der Kontrolluntersuchungen, die für alle Kinder in Deutschland empfohlen wird. Ihr gelbes Kinder-Untersuchungsheft, das Sie und Ihr Kind seit der Geburt begleitet hat, ist jetzt voll. Das heißt natürlich nicht, dass es keine Probleme mehr geben kann. Falls Ihr Kind Ihnen in den kommenden Jahren irgendwelche Sorgen macht, sollten Sie nicht zögern, so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen – er ist auch weiter für Sie da.


Für Kinder bzw. Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren gibt es eine weitere Vorsorgeuntersuchung, sie wird manchmal U10 oder J1 genannt.

Neben einer gründlichen körperlichen Untersuchung steht dabei im Vordergrund, Störungen der seelischen Entwicklung oder des Sozialverhaltens bei den Jugendlichen zu erkennen. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht ein ausführliches Gespräch mit Ihrem Kind, in dem viele Themen angesprochen werden, die für das Erwachsenwerden wichtig sind: Sexualität, Empfängnisverhütung, AIDS, Zigaretten, Alkohol, Drogen, Ernährung, Leistungsdruck in Schule und Beruf, Loslösung vom Elternhaus und vieles mehr.