Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 7 von 7

In dieser Diskussion geht es um "wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?" im "Das kranke Kind" Forum, als Teil von Elternfragen.net
...

  1. #1
    arp
    arp ist offline
    Noch neu hier
    Registriert seit
    07.02.2007
    Geschlecht
    ?
    Beiträge
    20

    Standard wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?


    ANZEIGE

    Hallo Allerseits,
    ich komm im Moment nicht mal mehr zum Schreiben, fast nirgendwo. Es ist echt verhext. Jetzt musste ich einfach mal wieder recherchieren, und will gleich eine Frage an euch los werden.

    Wie würdet ihr in diesem konkreten Fall vorgehen:

    Mein Sohn 2J8M hat heute Nacht mal wieder geweint und gerufen. Wann wissen wir nicht, ich denke grob 1 oder 2 Uhr wird das gewesen sein. Mein Mann hat ihn zu uns geholt. Das ist normal, wobei es seit einer Woche mal wieder nicht vorkam. Aber er wird wie gesagt meistens wach und kommt dann.

    Mein Mann merkte schon, dass er warm ist. Ich hab nichts mitbekommen *stein bin*.
    Um 4 Uhr werden wir beide wach. Sohnemann wirft sich rum, nölt, jammert, setzt sich auf. Jetzt hab ich es gemerkt: er ist warm, nein heisser denn je. Und ich hab gemerkt, da stimmt was nicht - neben dem Fieber, mehr so die Ebene *Bauchgefühl schickt Warnung an den Verstand*.

    Der kleine Mann hat dann auch gleich noch das Bett vollgek..., roch nicht mal sauer - 9 Stunden nach dem Essen!!!!
    Ich hab ihn umgezogen, wobei er auf dem Wickeltisch natürlich sauer war, klar, die Unterlage (Frotteetuch) nicht sonderlich warm auf fiebernder Haut. Rektal gemessen: 40,2 Grad.

    So, was hättet ihr an dieser Stelle unternommen? Ehrlich!

    Ums vorweg zu nehmen, ich habe 125mg Paracetamol gegeben, Bad mit sinkender Temp (beginnend bei 36°) aber nicht weit runter gehend, dann mit Wadenwickel und nochmal 125mg Paracetamol (er wiegt 11,5kg/84cm) ins Bett zu uns. Ich bin dann wach geblieben, hab um 4,30 Uhr nochmal gemessen, da gings dann laaaangsam runter, er wurde dann auch ruhig. Ich blieb dann lieber wach, aber es stieg nicht mehr an.
    Keines meiner Kinder hatte bisher solches Fieber, vor allem sehr schnell sehr hoch, ohne weitere Symptome.
    Zum KiA bin ich heute nicht. Wenn er heute Nacht nochmal höheres Fieber bekommt geh ich morgen, oder wenn noch ein anderes Problem auftauchen sollte.

    Ich würde nun gerne wissen: hättet ihr es ähnlich gemacht, hab ich seinen Kreislauf zu sehr belastet? Liege ich total falsch? Ehrlich!

    LG Arp

  2. #2
    Arzt (Kinderheilkunde) Avatar von StarBuG
    Registriert seit
    03.11.2006
    Geschlecht
    ?
    Ort
    Fulda
    Alter
    42 Jahre
    Beiträge
    935
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?

    Hallo Arp

    Du hast genau richtig gehandelt.
    Paracetamol zum Fiebersenken und die so genannte "Feuchte Pfütze" oder auch Wadenwickel sind genau das richtige. Bei den letzten beiden aber bitte kein kaltes Wasser sondern lauwarm, wie du es richtig gemacht hast, denn das Fieber wird nicht durch das "kalte" Wasser gesenkt, sondern die Verdunstungskälte des warmen Wassers auf der Haut.

    Wahrscheinlich wird sich dein Kleiner einen Virus eingefangen haben.
    Sollte er häufiger erbrechen oder Durchfall bekommen, achte darauf,
    dass er ausreichend trinkt.

    Gruß

    Michael

  3. Werbung
    MeineHunde.net
  4. #3
    Labertasche Avatar von Filliz
    Registriert seit
    27.01.2008
    Geschlecht
    ?
    Alter
    52 Jahre
    Beiträge
    779

    Standard AW: wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?

    Hallo alle zusammen

    Also ich habe grundsätzlich erst einmal gewartet, ehe ich meinen Kindern Schmerz/Fiebermittel gab. Während der Schwangerschaft meiner Tochter besuchte ich Vorträge eines Kinderarztes aus der Klinik. Er empfahl die Kinder bis max 39,5 *C fiebern zu lassen, weil dann erst die Selbstheilungskräfte in Gang gesetzt würden. Außerdem fängt Fieber bei Kindern erst bei 38,5*C, man spricht dann von leichtem Fieber.
    Gut, wenn es meinem Kind auch bei weniger Fiebern nicht gut ging, bekam es auch vor dieser 39,5*C Grenze ein Zäpfchen. Aber so lange es ihm "gut" ging eben nicht.
    Bei Wadenwickel wurde gesagt, dass erst Wadenwickel (wie StarBug beschrieben mit lauwarmen Wasser!!!) gemacht werden soll, wenn sowohl Hände als auch Füße warm sind. Denn wenn Hände und Füße kühl bzw. kalt sind, dann steigt die Temperatur noch.- Also besser warten.
    Natürlich viel trinken lassen. Essen, leichte Kost anbieten, ist aber zum Gesundwerden nicht so wichtig, denn wenn es den Mäusen wieder besser geht, haben sie auch wieder Hunger.

    Alles Gute
    Tanja

  5. #4
    Profi Chatter
    Registriert seit
    20.04.2007
    Geschlecht
    ?
    Beiträge
    1,022

    Standard AW: wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?

    Hallo Arp,

    ich finde auch, das Du es richtig gemacht hast. 40 Grad Fieber hatten wir hier übrigens noch nicht, da wird mir wohl auch noch der Schweiss ausbrechen, wenn das zum ersten Mal hier auftritt.
    Geht es Deinem Kleinen heute wieder besser?

    Gute Besserung
    und liebe Grüsse,
    Tina

  6. #5
    Aktiver Teilnehmer Avatar von quaks
    Registriert seit
    06.11.2006
    Geschlecht
    ?
    Ort
    an der Küste
    Alter
    45 Jahre
    Beiträge
    262

    Standard AW: wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?

    Hallo Arp

    finde auch das du nix falsch gemacht hast.

    Ich hätte die Wanne allerdings nur genommen, wenn das Fieber so nicht runtergeht.
    Beide Kinder fiebern hier häufig über 40.
    Es gibt denn Zäpfchen oder Nurofensaft und dann ist gut.
    geht das Fieber dann nicht runter oder sehr schnell wieder hoch, dann kam auch schon die Wanne zum einsatz, besonders beim Großen, weil der bereits nen Fieberkrampf hatte.

    Ansonsten mach ich es vom Allgemeinzustand von den Kinder abhängig.

    lg

  7. #6
    Profi Chatter Avatar von pippilotta
    Registriert seit
    28.05.2007
    Geschlecht
    ?
    Beiträge
    1,175

    Standard AW: wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?

    Hallo Arp,
    unsere Tochter fiebert auch recht schnell und oft auch mal ziemlich hoch, 40° werden bei ihr auch öfter mal überschritten. Ich mache es i.P. auch so, wie es Filliz beschrieben hat, unter 39,5 gebe ich solange sie gut drauf ist noch kein Medikament, wenn es ihr aber schlecht geht oder das Fieber drüber steigt, dann gebe ich Paracetamol-Zäpfchen oder Nurofen-Saft. Wenn das Fieber länger anhält bzw. morgens nicht wieder sinkt, ziehe ich unseren Kinderarzt zu Rate.
    Geht es dem Kleinen mittlerweile wieder gut ?
    LG Lotta

  8. #7
    arp
    arp ist offline
    Noch neu hier
    Registriert seit
    07.02.2007
    Geschlecht
    ?
    Beiträge
    20

    Standard AW: wie würdet ihr als Eltern bei Fieber vorgehen?

    Hi Allerseits,
    ich danke für eure Antworten. Nie waren mir die Meinungen so wichtig wie da! Ich musste mir vom nicht sehr nacht-starken Vater nämlich einiges anhören, dass ich den Kleinen so quäle, so, dass ich wohl noch nie Fieber gehabt hätte ... klar, so ein Bad bei so nem Fieber ist sicher nicht das angenehmste, aber irgendwann eine Notmaßnahme.

    Wir hatten so hohes Fieber hier noch nie, aber mein Sohn ist immer für Überraschungen gut. Ich fürchte das, was da noch kommen mag!

    Also, wie es weiter ging:
    Am Tag, nach besagter Nachtaktion ging das Fieber noch rauf bis 38°, also nicht dramatisch. Wir sind dann auch nicht zum KiA. Das ist immer mehr Stress als es bringt, denn, dass es ein Virus ist, das kann ich selber mutmaßen, weitere Symptome gabs nicht, auch keinen Rotz etc. Er war auch wieder gut drauf, nur ein bisschen wärmer als sonst.
    Donnerstag war er wieder fit, sollte am Fr auch in den Kindergarten. Dann kam die Nacht *ggg*. Weinen und jaulen im 30min Takt, die ganze Nacht durch. Teils wach, teils im Schlaf. Komisch: er trank nicht mehr, und er ist ein richtiger Durchlauferhitzer - sonst halt!
    Am Morgen hab ich im Mund gesehen: die Zunge an beiden seiten gelblich, dann beim Zähneputzen gleich Blut, die Zahnfleischränder sind alle entzündet gewesen. Also doch zum Kinderarzt.
    JEtzt haltet euch fest, was das ist?!!! Irgendein Virus. Als hätt ich es nicht gewusst. Aber unheimlich war es mir eben, und ich habe mir eine Behandlung erhofft, denn er trank ja nicht mehr.
    So hatten wir ein Wochenende mit wenig Essen, nur seine SojaVanilleMilch, die ging gut *ggg* Sei es drum!
    Heute sind die Stellen an der Zunge noch zu sehen, aber er isst und trinkt wieder normal, das ist die Hauptsache.
    Tja, er ist immer für Überraschungen gut. Seine Schwestern überlassen diese Sparte der Elternbeschäftigung auch gerne ihm! *grummel*
    LG Arp

Ähnliche Themen

  1. KV Nordrhein will gegen ungerechte Honorarverteilung vorgehen
    Von Aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.03.2010, 15:53
  2. Hospiz Stiftung für bundesweites Vorgehen gegen Fangprämien
    Von Aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 17:45
  3. EU will gezielter gegen die Ausbreitung des HI-Virus vorgehen
    Von Aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 09:14
  4. Politik will schärfer gegen korrupte Ärzte vorgehen
    Von Aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2009, 11:32
  5. Fixe Idee? Wie würdet ihr reagieren?
    Von Belinda im Forum Die kindliche Entwicklung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.04.2009, 17:28