Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

In dieser Diskussion geht es um "Verdacht auf Hörstörung" im "Das kranke Kind" Forum, als Teil von Elternfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Registriert seit
    15.07.2009
    Geschlecht
    ?
    Alter
    42 Jahre
    Beiträge
    2

    Standard Verdacht auf Hörstörung


    ANZEIGE

    Hallo!

    Bei unserem dreijährigen Sohn wurde bei der letzten U-Untersuchung festgestellt, dass er Wasser hinter dem Trommelfell hat. Nach mehreren Kontrollen, bei denen die Flüssigkeit immer noch nicht weg war, wurden wir zum HNO überwiesen. Der stellte fest, dass er vermutlich aufgrund des Wassers, nicht so gut hören würde (es fehlten ca. 10-15 %). Tatsächlich hat er erst recht spät mit sprechen angefangen. Mittlerweile spricht er aber ziemlich viel, allerdings etwas undeutlich. Wir verstehen ihn ziemlich gut, Außenstehende allerdings nicht so gut. Bei einer weiteren Kontrolle stellte der HNO fest, dass die Flüssigkeit hinterm Trommelfell so gut wie weg ist, die Hörwerte wären aber immer noch nicht besser. Jetzt müssen wie zu einem speziellen Kinderaudiologen, der den genauen Grad feststellen muss. Hat von Euch jemand Erfahrung damit, was für Therapien etc können auf uns zukommen?

    Danke schon im Voraus für Eure Hilfe!

  2. #2
    Hörgeräteakustikerin
    Registriert seit
    25.07.2009
    Geschlecht
    ?
    Alter
    40 Jahre
    Beiträge
    5
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Verdacht auf Hörstörung

    Hallo,
    ich bin von Beruf aus Hörgeräteakustikerin. Von daher hatte ich mit solch einer Problematik schon oft zu tun. Natürlich bin ich kein Arzt und kann nur Vermutungen anstellen.
    Sollte noch weitere Flüssigkeit im Mittelohr (hinterm Trommelfell) sein, kann ein Paukenröhrchen im Trommelfell helfen, das die Flüssigkeit abfließt.
    Sollte die Flüssigkeit im Mittelohr schon sehr lange sein, kann es passieren, das die Gehörknöchelchen von der Flüssigkeit angegriffen sind und dadurch das Hören beeindrächtigt wird. Es sollte also meiner Meinung nach ganz genau geschaut werden, was da los ist.
    Sollte sich der Verdacht auf ein Hörminderung wirklich bestätigen, ist ein Hörsystemversorgung in meinen Augen unumgänglich, um die Sprachliche und Geistige entwicklung Eures Kindes zu unterstützen. Je früher desto besser, da der Kleine sich dann viel schneller und leichter dran gewöhnt.
    Sollte noch Flüssigkeit da sein, würde ich nach einer Behandlung durch ein Pauckenröhrchen fragen. Das hilft in den meisten fällen sehr gut.
    Solltest du noch fragen haben, kann du dich gerne bei mir melden.
    Liebe Grüße und alles gute...

  3. Werbung
    MeineHunde.net

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 10:24
  2. Ebola-Verdacht in Hamburg
    Von Aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 18:16
  3. Pisa-Studie:Falscher Verdacht
    Von Zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 22:35
  4. Pisa-Studie:Falscher Verdacht
    Von Zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 12:31
  5. Pisa-Studie:Falscher Verdacht
    Von Zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 02:31