Hallo zusammen,

ich habe zweimal zwei Enkelkinder (bisher) und bei den beiden Älteren gibt es einen Punkt, der mich beschäftigt.

Es handelt sich um zwei Jungs, knapp 9 und 5,5 Jahre alt. Brüder. Beide hängen TOTAL aneinander und gehen sehr liebevoll miteinander um. Wie es aber oft so ist, ist der große sehr intelligent, kreativ und verständig. Er kommt nach den Sommerferien ins vierte Schuljahr und nächstes Jahr selbstverständlich!!!!! aufs Gymnasium. Er spielt Klavier und macht Taekwondo. Er liest gerne, auch dicke Bücher (Harry Potter bis Band V - kein Ding). Als Kleiner hat er gerne mit Dinos gespielt, jetzt gehen seine Interessen eher in Richtung Star Wars und Lego "Harry Potter". Er liebt es, sich zu verkleiden. Für ihn könnte ich aus dem Stegreif 100 Geschenke kaufen, die alle richtig wären.

Ganz anders sein kleiner Bruder.
Er äußert überhaupt keine eigenen Interessen, ist verträumt und absolut zufrieden damit, mit den abgelegten Spielsachen seines Bruders zu spielen. Er bekommt nie etwas neu, weil er NULL Wünsche hat. Wenn der große seine Dinos nicht mehr braucht, kann er sie ja jetzt bekommen. Wenn der große sein Fahrrad nicht mehr braucht, nimmt er es halt. Das betrifft Kleidung, Nutzgegenstände (Schulranzen!!!) und Spielzeug. Es erscheint mir sooo ungerecht, ich würde ihn gerne genauso beschenken und verwöhnen wie seinen Bruder - wobei das alles noch im Rahmen ist. Allein: der Kleine hat keine Interessen. Das, was sein Bruder schön findet, findet er auch schön. Fertig. Das Resultat liegt auf der Hand: der große gibt vor, bekommt neu und bei einem Altersabstand von 3,5 Jahren ist es fast normal, dass er die Sachen nicht mehr braucht, nicht mehr schön findet oder sie ihm nicht mehr passen, wenn sie für sein Brüderchen richtig sind. Und so bekommt der kleine die abgelegten Dinge seines großen Bruders zum Geburtstag oder zu weihnachten.... nicht aus Geiz, sondern aus Mangel an Ideen.

Was kann ich machen, um die Ungerechtigkeit im Zaum zu halten???? Wäre es eine Idee, für ihn ein Sparbuch anzulegen und dort Geld zu sparen, weil irgendwann ja sicher mal eigene Wünsche geäußert werden? Oder sollen wir damit zufrieden sein, dass er so bescheiden ist? Ich muss ganz ehrlich sagen: mein Omaherz blutet...
Vielen Dank schon mal und liebe Grüße