Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

In dieser Diskussion geht es um "der Spagat zwischen Familie und Karriere" im "Kinderwunsch" Forum, als Teil von Elternfragen.net
...

  1. #1
    Babsi
    Gast

    Standard der Spagat zwischen Familie und Karriere


    ANZEIGE

    Noch bin ich junge neunzehn und im Leben stehen mir gerade alle Türen offen. Bald ist es jedoch Zeit, dass ich den entscheidenten Weg einschlage. Aber welchen? Familie oder Karriere?
    Klar arbeiten und dann Familie würden jetzt die meisten sagen.. doch ich habe die glückliche Gabe aus einem Talent eine große Karriere zu machen. Das bedeutet studieren lange arbeiten und eigene Interessen vorerst zurückstecken.
    Obwohl der Plan meines Lebens eigentlich ganz anders aussieht, denn ich liebe Kinder über alles und ich möchte eigentlich nicht zu alt sein, wenn es dann soweit ist.
    Doch leider spielt wie so oft das finanzielle eine tragendere Rolle...

    Gibt es von euch Eltern, die beide berufstätig sind und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Gab es bei euch Momente in denen ihr am liebsten umkehren wolltet?

    Liebe Grüße

  2. #2
    mämchen
    Gast

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    Hallo, Babsi,
    viermal hab ich deinen Beitrag gelesen und über meine Antwort nachgedacht. Mein Sohn ist gerade 20, seine Freundin süße 19 wie du, Abi 2006, seit Oktober macht sie ein BA-Studium. Ich selbst habe nach meiner kaufm. Ausbildung einige Jahre in der Personalabteilung eines Großbetriebes gearbeitet, bevor ich mit 26 zum ersten Mal ernsthaft über eigene Kinder nachgedacht habe.
    Ich denke wirklich, an erster Stelle sollte für dich Studium oder Ausbildung stehen, und wenn dir die große Karriere gelingt, wirst du auch einen Weg finden, die Sache mit dem/den Kindern zu organisieren.
    Meine letzte Vorgesetzte in der Buchhaltung dieser Firma (ich hatte dann ein Kind und einen Halbtagsjob) hat relativ "spät" ihr erstes/einziges Kind bekommen, nach Ende des MuSchu eine Kinderfrau eingestellt u. die Arbeit wieder aufgenommen. Später dann brachte der Ehemann die Tochter erst noch zur Schule und ging dann arbeiten, nach der Schule war sie in der Betreuung. Inzwischen ist die Frau im Mittleren Führungskreis, die Tochter macht gerade Abi, der Ehemann ist an einem Herzinfarkt verstorben....
    Was ich eigentlich sagen wollte: sich jetzt schon für ein Kind zu entscheiden, bei deinen Aussichten auf Studium/Ausbildung zu verzichten, könnte dir später einmal sehr leid tun, unbewußt könntest du das/die Kind/er verantwortlich machen für entgangene Erfüllung im Beruf.
    Und wer weiß, ob mit dem Partner alles klappt - vielleicht stehst du irgendwann alleine da, ohne Ausbildung, ohne Geld, aber mit Kindern und Problemen - nee, überleg dir das wirklich! Außerdem tun sich mit einer soliden Ausbildung auch nach einer evtl. Kinderzeit wieder viele Chancen auf.
    Ein weiteres Argument für Studium/Ausbildung ist m. E. auch, dass du einem beruftstätigen Partner ein ebenbürtiger Gesprächspartner bist - wer das nie kennen gelernt hat, kann vieles nicht verstehen und nachvollziehen.
    Ich habe meinen Mann in unserem Ausbildungsbetrieb kennen gelernt, er ist dort inzwischen schon 32 Jahre, ich war insgesamt 17 Jahre da. Auch wenn sich vieles geändert hat, kann ich doch noch mitreden, das tut uns beiden gut.
    Und, liebe Babsi, du schreibst "studieren, lange arbeiten und eigene Interessen zurückstellen" - nun, das studieren und lange arbeiten ist doch dann dein "eigenes Interesse", oder?
    Also, für mich persönlich bin ich froh für meine Berufsausbildung, kann daraus auch meinen Kindern was weitergeben und würde das auch nicht anders haben wollen.
    Übrigens, die neue Gestaltung dieses Forums finde ich toll, wenn das das Talent ist, von dem du sprichst - laß es nicht verkümmrn, wäre sehr schade!

    Ganz liebe Grüße

    Ute

  3. Werbung
    MeineHunde.net
  4. #3
    Babsi
    Gast

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    Hallo Ute,

    Das mit den Kindern steht auch vorerst nicht zur Debatte. Darüber möchte ich auch frühestens in 8 Jahren nachdenken müssen. Ich habe nur momentan die Wahl zwischen zwei Studiengängen. Das Problem ist, dass der Studiengang den ich vermutlich wählen werde extrem Karriere bezogen ist und ich die Möglichkeit habe wirklich sehr, sehr gut zu verdienen. Diese Argumente sprechen natürlich nicht für einen allzu frühen Ausstieg im späteren Berufsleben. Würde ich jetzt einen "weniger" Karriere bezogenen Weg wählen, also einen "einfacheren" Studiengang, so müsste ich mir die Frage noch nicht stellen.
    Das sind alles Dinge, die zwar jetzt noch nicht relevant sind aber es mal sein könnten. Ich möchte einfach den richtigen Weg einschlagen damit ich später nichts bereuen muss.

    Vielen Dank, für deine lange Antwort

    Liebe Grüsse
    Babsi

  5. #4
    mämchen
    Gast

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    Hi, Babsi,

    da hab ich dich wohl ein wenig falsch verstanden. Jetzt würde ich spontan antworten: "geh, wohin dein Herz dich trägt..."!
    Der Verstand sagt: mach dir eine Liste, oben die beiden Auswahlmöglichkeiten, dann je eine plus- und minus-Spalte. Schreibe ehrlich das für und wider in die Spalten, lass die Liste auch ein paar Tage liegen, vielleicht gewinnst du so mehr Klarheit. Ob es wirklich richtig war, erfährt man leider immer erst hinterher....

    Schönen Sonntag,

    Ute



  6. #5
    Noch neu hier Avatar von Röhrchen
    Registriert seit
    13.01.2007
    Geschlecht
    ?
    Alter
    47 Jahre
    Beiträge
    18

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    Hallo Babsi,

    ich würde mal sagen, es gibt bei einer solchen "Entscheidung" (sofern es überhaupt eine ist) kein richtig oder falsch. Spiel die einzelnen Szenarien im Kopf mal durch, was du bestimmt in einer ruhigen Minute schon öfter mal gemacht hast.

    Stell dir vor, du entscheidest dich zum Wege der Kariere. Dann kommt bestimmt irgendwann einmal der Gedanke "ooch mööönsch, hätt ich nur früher mit dem Kinderkriegen angefangen..." denn es muss ja auch nicht auf Anhieb klappen.

    Oder anders herum. Du kriegst jetzt ein Kind, die Kariere muss warten. Dann musst du es schaffen den Anforderungen im Studium und später dann im beruf gerecht zu werden. Aber immer schön das Kind nicht aus dem Focus dabei verlieren. Irgendwann wirst du so abgestresst sein, dass du denkst "...ach hätt ich doch mit dem Kinderkriegen noch gewartet...".

    Du siehst also, die Entscheidung ist so oder so immer die Richtige oder die Falsche. Es gibt für die Wege im leben keine Schablonen. Mach das was dein Herz dir sagt und verbiege dich nicht. Denn dann kannst du mit Stolz später mal sagen "...ich hab das Richtige getan..."


    Gruß
    Röhrchen
    Röhrchen grüßt vom Partner-Forum


  7. #6
    Aktiver Teilnehmer Avatar von quaks
    Registriert seit
    06.11.2006
    Geschlecht
    ?
    Ort
    an der Küste
    Alter
    45 Jahre
    Beiträge
    262

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    Hallo Babsi

    ich glaube auch es gibt kein falsch und kein richtig, aber nach meiner ganz persönlichen Erfahrung würde ich dir raten die Ausbildung zu wählen, die dich wirklich reizt.

    Man kann leichter einen Gang zurückschalten, aber man kann eine nicht gemachte Ausbildung nur sehr schwer nachholen.

    Ich hadere immer mal wieder mit meiner Entscheidung gegen ein Studium.
    Für mich schien -erst berufl. Ausbildung - dann Arbeit und daneben Fort- und Weiterbildung damals der richtige Weg - heute ärger ich mich oft, dass ich nicht genug Ehrgeiz für ein Studium hatte. Und im Moment fehlen mir die Mittel und Möglichkeiten es zu ändern.

    lg Sandra
    VG Sandra
    Präventiv eine Handvoll Buchstaben zum selbersortieren hinterherwerf.
    Zwerg *11/01 und
    Zickchen*10/04 Ösophagustatresie, Reflux, rezidivirende Bronchitiden ...
    http://www.q39-1.info dazu - aber noch in der akuten Bearbeitungsphase

  8. #7
    Obelix1962
    Gast

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    @Babsi,

    aus meiner Erfahrung heraus würde ich quaks sofort zustimmen.
    Als ich vor etwa 10 Jahren meine Umschulung zum Industrie Kaufmann
    machte hatte ich auch schon 2 Kinder und mal eben auf ne Arbeit oder Test lernen war halt mal nicht.
    Vor 9:00 Uhr bist Du da nicht zum lernen gekommen und was da hängen bleibt dann
    ist auch nicht gerade viel.
    Ohne Kidis hast Du es da wirklich leichter und wenn mann sich Heute so anschaut mit welchen Vorraussetzungen man die Mitarbeiter einstellt ist jede höhere Qualifikation die Du erlernen/erwerben kannst ratsam.

    Grüßle
    Obelix1962

  9. #8
    Babsi
    Gast

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    Ich werde jetzt einfach mal alles auf mich zu kommen lassen.

    Vielen Dank für eure Antworten

    Liebe Grüsse
    Babsi

  10. #9
    Ganz neu hier Avatar von Babsi03
    Registriert seit
    24.01.2007
    Geschlecht
    ?
    Alter
    42 Jahre
    Beiträge
    6

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    Hallo Babsi,

    den Satz von dir unterschreib ich glatt. Was anderes macht auch gar keinen Sinn, denn du kannst planen so viel du willst, es kommt eh meist anders als man denkt!

    Ich sprech da aus Erfahrung...:-D

  11. #10
    Obelix1962
    Gast

    Standard AW: der Spagat zwischen Familie und Karriere

    @Babsi

    Ein altes chinesisches Sprichwort sagt

    Bist Du in Eile so mache einen Umweg,
    bist Du in großer Eile so mache einen großen Umweg,
    aber hast Du es sehr sehr eilig so bleibe am besten zu Hause.

    Denk mal darüber nach und lasse Dir die Worte bei geschlossenen Augen
    durch den Kopf gehen.
    Schau Dir ein Kinderbild an
    Nun lasse Dir die Weisheit nochmal durch den Kopf gehen.
    Was empfindest Du jetzt

    Grüßle
    Obelix1962

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 11:22
  2. Englisch für die Karriere
    Von Abacho.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 08:02
  3. Balance zwischen Familie und Arbeit
    Von Lina12 im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.01.2009, 16:00
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 12:14
  5. Familie heute - zwischen Erwerbs- und Familienarbeit
    Von Bildungsserver.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2007, 11:25