Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

In dieser Diskussion geht es um "Aller guten Dinge sind drei" im "Kinderwunsch" Forum, als Teil von Elternfragen.net
...

  1. #21
    kuschelweich
    Gast

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei


    ANZEIGE

    Hallo Mämchen

    das es nicht einfach wird wissen wir. Mein Freund hat 3 Jahre in einer Jugendeinrichtung für Kinder aus Problemfamilien gearbeitet. Leider wurde diese geschlossen, da die Stadt das Gebäude brauchte. Dieses steht nun seid 8 Jahren leer. Das finde ich ne Frechheit. Denen war die ganze Sache mit den Kids ein Dorn im Auge. War sowas wir die Arche, falls dir das was sagt. Daher weis er aber wie schwierig solche Kinder sein können, aber auch das sie ne Perspektive brauchen, weil sie sonst auf der Straße landen. Ich dneke schon das wir das schaffen werden. Nein ich denke es nicht nur, sondern ich bin fest davon überzeugt.

    LG Schneehase

  2. #22
    mämchen
    Gast

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    Hallo, kuschelweicher Schneehase,

    ja, ich glaube auch, dass ihr das schaffen werdet! Wenn es dann soweit ist, wünsche ich euch viel Freude an dem neuen Familienmitglied und viel Erfolg in euren Bemühungen.

    Liebe Grüße

    Ute

  3. Werbung
    MeineHunde.net
  4. #23
    kuschelweich
    Gast

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    Uuuups jetzt hab ich doch klatt mit dem Nick aus nem anderen Forum unterschrieben. Naja man sollte halt nicht zwei Foren gleichzeitig offen haben

  5. #24
    Noch neu hier
    Registriert seit
    25.01.2007
    Geschlecht
    ?
    Alter
    41 Jahre
    Beiträge
    29

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    also,

    will auch mal was sagen.
    möchte nicht mehr als 2 kinder, perfekt wären junge und mädchen.
    im abstand von ca. 3 jahren.
    es kann sein, dass ich zwillinge bekommen könnte, dann aber bitte zweieiige.
    mein bruder ist selber 9 jahre jünger als ich und wir haben bis zu meinem auszug mit 19, 10 jahre auf 15m²gewohnt. das war zwar manchmal echt nervig, zum beispiel wenns um musik oder fernsehn ging oder um die zu-bett-gehn-zeiten. hausaufgaben musste ich auch oft in der küche machen.
    auch wenn es nicht einfach war, ich liebe meinen bruder über alles auch wenn er jetzt ca.600km weit weg wohnt, in salzburg und ich ihn nur noch selten zu gesicht bekomme *schnüff*
    liebe grüße
    lucy

  6. #25
    Noch neu hier
    Registriert seit
    02.02.2007
    Geschlecht
    ?
    Ort
    Saarbrücken
    Alter
    34 Jahre
    Beiträge
    23

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    Also zwei habe ich ja auch schon,aber ein drittes wäre auch nicht schlecht.
    Aber da ich noch jung bin hat das ja Zeit.Dann sind die ersten ja auch noch klein und Luca so krank,nee,das wäre jetzt wirklich zuviel.

    Und wegen der Erkrankung des Kleinen möchte ich sowieso erst mal abwarten wie er sich entwickelt und was alles auf uns zukommt.
    Aber GEdanken um ein weiteres Kind machen wir uns schon jetzt.Wird es gesund?Welche zusätzlichen Untersuchungen in der Schwangerschaft lasse ich machen?Fruchtwasserpunktion?Geht dabei was schief?Was ist wenn es wieder ein behindertes Kind wird?Abtreiben oder bekommen?Schaffe wir das mit 3 Kids?

  7. #26
    Monsti
    Gast

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    Hallo zusammen,

    als ich noch jung war, fand ich es vollkommen klar, dass ich drei Kinder bekommen werde. Das erste Mal schwanger war ich mit 20. Am Ende des 4. Monats war Ende. Danach passierte viele Jahre gar nichts mehr. Mit 28 war ich wieder schwanger. Fehlgeburt im 3. Monat.

    Mit 30 begab ich mich in die Kinderwunschsprechstunde eines KHs. Ein halbes Jahr später wurde beschlossen, dass man eine diagnostische Laparoskopie durchführen werde, der ich auch zustimmte. Ergebnis: schwere Endometriose, ein Eileiter völlig dicht und vernarbt, der andere "nur sehr bedingt" durchlässig, und mein Uterus sah angeblich so aus, als hätte man ihn schon mal in kochendes Wasser geschmissen. Man sagte mir, dass ich ohne ärztliche Nachhilfe niemals schwanger werden könne.

    Daraufhin folgten lange Gespräche mit meinem Mann. Wir beide entschieden schließlich, der Natur freien Lauf lassen zu wollen und nicht medizinisch nachhelfen zu lassen, weder mittels künstlicher Befruchtung noch per Hormontherapie.

    1,5 Jahre später wurde ich nach einem Tunesien-Urlaub schwanger. Es endete genauso wie das Mal davor: im 3. Monat. Drei Jahre später noch einmal: Dieses Mal war es eine Eileiterschwangerschaft, die mittels Laparoskopie beendet wurde. Ich war langsam am Aufgeben.

    Das letzte Mal schwanger wurde ich 1997, da war ich bereits 41: Alles lief zunächst bestens, mein Gynäkologe war begeistert, mein Mann und ich waren es auch. Ende des 4. Monats war dann leider schon wieder Endstation: Der Kleine (ein Bub namens "Jonas") hatte sich durch seine wilden Turnereien in der sehr großen Fruchtblase und mit einer überdimensional langen Nabelschnur versehen einen Knoten in dieselbe gebastelt, und zwar direkt vor dem Bauch. Damit hatte er sich irgendwann selbst den Hahn abgedreht.

    Danach hatte ich die Schnauze gründlich voll. Mein Gyn schüttelte nur den Kopf und meinte, sowas sei ihm in den 25 Jahren seiner Praxistätigkeit noch nie untergekommen, wahrscheinlich gebe es noch nicht einmal irgendwelche Statistiken darüber. Super Trost!

    Ich weiß nicht, ob es jemand hier versteht: Als mit Mitte 40 die Wechseljahre eintraten, war ich richtig froh.

    Was will ich grundsätzlich mit meinem Posting? Nun: Es lässt sich nichts erzwingen. Wer Kinder haben möchte, sollte nicht großartig planen, sondern vor allem die Natur walten lassen. Dass ein Studium keineswegs gegen Kinder spricht, zeigte einst meine Schwester Nr. 4. Ihr erstes Kind bekam sie kurz vor dem 1. Examen, ihr 2. Kind mitten im 2. Examen. Heute ist sie Mitte 40, Studienrätin in Bayern und hat 4 Kinder, von denen bereits 2 aus dem Haus sind.

    Liebe Grüße
    Angie

  8. #27
    Profi Chatter
    Registriert seit
    20.04.2007
    Geschlecht
    ?
    Beiträge
    1,022

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    Hallo Angie,

    es tut mir sehr leid, dass sich Dein Kinderwunsch nicht erfüllt hat und ich kann nur ahnen, was Du durchmachen musstest.
    Ich hoffe, es ist zumindest so, dass Du viele Kinder in der Verwandtschaft oder im Bekanntenkreis/Nachbarschaft um Dich rum hast, die Dir Freude machen.

    @Lucy: auch wenn ich mich jetzt tierisch unbeliebt mache - falls Du Deinen "Wunschzettel" in Bezug auf Kinder wirklich ernst meinst, dann find ich Deine Einstellung einfach nur saublöd. Aber vielleicht war's ja auch nur als Gag gemeint.

    Liebe Grüsse,
    Tina

  9. #28
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    @ Tina,

    was ist denn so saublöd an den Wünschen von Lucy?

    Ich habe früher auch immer gesagt, 2 Kinder, erst Junge, 2 bis 4 Jahre später gerne ein Mädchen. Mittlerweile spreche ich nur noch von einem Kind, wenn überhaupt, aber ich hätte gerne einen Jungen. Da man sich das nunmal nicht aussuchen kann, nehme ich aber alles, was kommt.

    Aber saublöd finde ich solche Gedankengänge weniger...

    Viele Grüße, Andrea

  10. #29
    Noch neu hier Avatar von cappuccinomum
    Registriert seit
    26.02.2007
    Geschlecht
    ?
    Ort
    Nähe Köln
    Alter
    44 Jahre
    Beiträge
    12

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    ...wenn ich hier auch mal mitmischen kann, ich find an dem Wunsch von Lucy auch nichts "saublöd", wieso sollte man sich nichts wünschen können?????

    Beeinflussen kann man es eh nicht .....

    Und wenn es soweit ist, können sich die Wünsche ja noch gewaltig ändern, aber das sieht man dann - warum nicht Träume haben?????

    Besser man sieht die Dinge auch realistisch ( beispielweise mitdem Alterabstand ), als wenn man eins nach dem andern bekommt, ohne drüber nachzudenken, wie man die Kleinen alle versorgt.....

    Das klingt jetzt provokant vielleicht, aber diese Extreme muss man auch mal sehen - da find ich es besser, wenn FRAU sich Gedanken über ihren Kinderwunsch macht.....
    Herzliche Grüße,
    Kerstin


    "Schöne Zeiten.......weine nicht, weil sie vorüber sind, lache, weil du sie hattest"

  11. #30
    Stillberaterin Avatar von KittyKätzchen
    Registriert seit
    22.04.2007
    Geschlecht
    ?
    Alter
    36 Jahre
    Beiträge
    34
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Aller guten Dinge sind drei

    Wir möchten gerne 4 Kinder haben, mehr wäre auch okay, ist aber nicht wirklich eingeplant. Wir nehmen alles, was kommt.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Drei Viertel der Franzosen sind für aktive Sterbehilfe
    Von Aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.2009, 15:42
  2. USA: Zwei Drittel aller Bürger sind zu dick
    Von Aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 17:50
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 17:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2008, 17:48
  5. Aller Guten Dinge sind 3
    Von Görenschreck im Forum Vorstellungen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 17.11.2006, 19:37